Angebote zu "Aufklärung" (18 Treffer)

Kategorien

Shops

Baltische Seminare Band 12
21,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07/2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Baltische Seminare Band 12, Titelzusatz: Zwischen Aufklärung und Baltischem Biedermeier, Redaktion: Elias, Otto-Heinrich, Verlag: Carl-Schirren-Gesellschaf // Carl-Schirren-Gesellschaft e.V., Sprache: Deutsch, Schlagworte: Baltikum // Geschichte // Landeskunde // Kultur, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 364, Informationen: Paperback, Gewicht: 530 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Aufklärung im Baltikum
55,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aufklärung im Baltikum ab 55 € als gebundene Ausgabe: Leben und Werk des livländischen Gelehrten August Wilhelm Hupel (1737-1819). Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Aufklärung im Baltikum
55,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aufklärung im Baltikum ab 55 EURO Leben und Werk des livländischen Gelehrten August Wilhelm Hupel (1737-1819)

Anbieter: ebook.de
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das Baltikum als Konstrukt (18.-19. Jahrhundert)
39,80 € *
ggf. zzgl. Versand

J. Hackmann: Die Entstehung des „Baltikum“ in öffentlichen Debatten im 19. Jahrhundert – Y.-G. Mix: Transkulturalität in den est-, liv- und kurländischen Wissensgesellschaften zwischen Aufklärung und Restauration - Prämissen eines Forschungsprojekts – H.-J. Lüsebrink: «Un état indépendant, remarquable par ses institutions, et par ses mœurs“: der Essai critique sur l’Histoire de la Livonie (Dorpat, 1817) des Comte de Bray als interkulturelle Geschichtsschreibung – M. Grimberg: Der junge J.M.R. Lenz und sein dramatisches Erstlingswerk „Der verwundete Bräutigam“ – S. Kessler: August Wilhelm Hupels Idiotikon (1795). Einige soziolinguistische und sprachphilosophische Aspekte – T. Taterka: Geschichtsmythologien und Literaturprogramme. Kolonialkulturelle Vorgeschichte und nationalkulturelles Nachleben von Garlieb Merkels „lettischer Sage“ Wannem Ymanta (1802) – M. Grudule: Der neue Lette am Kreuzpunkt der deutschen und lettischen Ansichten – A. Sommerlat: Lettische Literatur aus deutschbaltischer Sicht: Ulrich Ernst Zimmermann und der Versuch einer Geschichte der lettischen Literatur (1812) – L. Lukas: „... an einem Sommermorgen bei gutem Wetter denkt man nicht an die soziale Frage. Das kommt abends, wenn der Rücken schmerzt.“ (Eduard von Keyserling) Die soziale Frage im deutschbaltischen Roman – K. Schenk: Literarische Ethnographie realistischen Erzählens bei Theodor Hermann Pantenius – U. Plath: Kolonialphantasien in der baltischen Geschichte – J. Joachimsthaler: Polen im (deutsch-)baltischen Diskurs – R.-M. Pille: Der Beitrag der Deutschbalten zu den ersten russischen Weltumsegelungen – M. Müller: Das Konsumverhalten der Deutschbalten in Est- und Livland während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Die Luxusdebatte 1780/81 – M. Saagpakk: Zur Diskussion um die Zukunft der estnischen Sprache in der Zeitschrift „Das Inland“ (1845) – A. Šemeta: Kurländische Öffentlichkeit in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Zur Entstehung eines lettischen bürgerlichen Lesers

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Zwischen Reformation und Aufklärung
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band versammelt die Beiträge der ersten von zwei an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften veranstalteten interdisziplinären Nachwuchs-Konferenzen, in deren Rahmen sich Wissenschaftler aus den baltischen Staaten, Deutschland und Schweden mit dem Phänomen frühneuzeitlicher Kulturkontakte zwischen Deutschland und dem Baltikum auseinandergesetzt haben.Im ersten Band geraten zwischen Reformation und Aufklärung eineReihe von Medien, Institutionen und Akteuren in den Blick, die als Träger, Rahmen oder Mittel baltisch-deutscher Kulturkontakte aus literatur-, musik- und kulturhistorischer Perspektive analysiert werden. Die Gegenstände der hier gebündelten Fallstudien, die z. T. kaum erforschtes Quellenmaterial erschließen, reichen von Kirchenordnungen und Bibelübersetzungen über Ego-Dokumente, humanistische und jesuitische Dichtung bis zur Musikpflege in Kleinstädten und Metropolen. Es ergibt sich ein facettenreiches Bild von 200 Jahren deutsch-baltischen kulturellen Austauschs.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Zwischen Aufklärung und nationalem Erwachen
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band versammelt die Beiträge der zweiten von zwei an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften veranstalteten interdisziplinären Nachwuchs-Konferenzen, in deren Rahmen sich Wissenschaftler aus den baltischen Staaten und Deutschland mit dem Phänomen frühneuzeitlicher Kulturkontakte zwischen Deutschland und dem Baltikum auseinandergesetzt haben.Im zweiten Band geraten zwischen Aufklärung und den aufkommenden Nationalbewegungen im 19. Jahrhundert eine Reihe von Medien, Institutionen und Akteuren in den Blick, die als Träger, Rahmen oder Mittel baltisch-deutscher Kulturkontakte aus literatur-, musik- und kulturhistorischer Perspektive analysiert werden. Die Gegenstände der hier gebündelten Fallstudien, die z. T. kaum erforschtes Quellenmaterial erschließen, reichen von Herders und Hamanns Wirken in Riga über Rekonstruktionen des Kurländischen Provinzialmuseums und der Bibliothek am Jesuitenkolleg von Vilnius bis zu pietistischen Netzwerken in Livland und dem international geprägten Musik- und Opernleben in Reval und Riga. Es ergibt sich ein facettenreiches Bild von 200 Jahren baltisch-deutschen kulturellen Austauschs.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Aufklärung im Baltikum
55,00 € *
ggf. zzgl. Versand
Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Das Baltikum als Konstrukt (18.-19. Jahrhundert)
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

J. Hackmann: Die Entstehung des „Baltikum“ in öffentlichen Debatten im 19. Jahrhundert – Y.-G. Mix: Transkulturalität in den est-, liv- und kurländischen Wissensgesellschaften zwischen Aufklärung und Restauration - Prämissen eines Forschungsprojekts – H.-J. Lüsebrink: «Un état indépendant, remarquable par ses institutions, et par ses mœurs“: der Essai critique sur l’Histoire de la Livonie (Dorpat, 1817) des Comte de Bray als interkulturelle Geschichtsschreibung – M. Grimberg: Der junge J.M.R. Lenz und sein dramatisches Erstlingswerk „Der verwundete Bräutigam“ – S. Kessler: August Wilhelm Hupels Idiotikon (1795). Einige soziolinguistische und sprachphilosophische Aspekte – T. Taterka: Geschichtsmythologien und Literaturprogramme. Kolonialkulturelle Vorgeschichte und nationalkulturelles Nachleben von Garlieb Merkels „lettischer Sage“ Wannem Ymanta (1802) – M. Grudule: Der neue Lette am Kreuzpunkt der deutschen und lettischen Ansichten – A. Sommerlat: Lettische Literatur aus deutschbaltischer Sicht: Ulrich Ernst Zimmermann und der Versuch einer Geschichte der lettischen Literatur (1812) – L. Lukas: „... an einem Sommermorgen bei gutem Wetter denkt man nicht an die soziale Frage. Das kommt abends, wenn der Rücken schmerzt.“ (Eduard von Keyserling) Die soziale Frage im deutschbaltischen Roman – K. Schenk: Literarische Ethnographie realistischen Erzählens bei Theodor Hermann Pantenius – U. Plath: Kolonialphantasien in der baltischen Geschichte – J. Joachimsthaler: Polen im (deutsch-)baltischen Diskurs – R.-M. Pille: Der Beitrag der Deutschbalten zu den ersten russischen Weltumsegelungen – M. Müller: Das Konsumverhalten der Deutschbalten in Est- und Livland während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Die Luxusdebatte 1780/81 – M. Saagpakk: Zur Diskussion um die Zukunft der estnischen Sprache in der Zeitschrift „Das Inland“ (1845) – A. Šemeta: Kurländische Öffentlichkeit in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Zur Entstehung eines lettischen bürgerlichen Lesers

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Aufklärung im Baltikum
81,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

August Wilhelm Hupel, Pastor in Nord-Livland und vielseitiger Schriftsteller, gilt als typischer Repräsentant der baltischen Aufklärung und zugleich als deren zentrale Persönlichkeit. Auf der Basis bislang ungenügend erforschter Archivbestände und schwer zugänglicher Publikationen wird in dieser Studie Leben und Werk Hupels umfassend gewürdigt und gleichzeitig das Ziel verfolgt, das Bild von der Aufklärung in den baltischen Provinzen zu vertiefen und in den grösseren Rahmen der europäischen Aufklärungsbewegung einzuordnen. Dar-gestellt werden Hupels vielseitige Tätigkeitsfelder als Topograph Livlands und Estlands, als Herausgeber einer wissenschaftlichen und publizistischen Zeitschrift, als Gründer einer der ältesten Lesegesellschaften des Baltikums, als Volksaufklärer und Pfleger der estnischen Sprache, als freisinniger Populärphilosoph, toleranter Geistlicher und zugleich konservativer Kritiker der Französischen Revolution.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot