Angebote zu "Union" (36 Treffer)

Kategorien

Shops

En Pédale, en Pédale - Mit dem Fahrrad um die O...
4,49 € *
ggf. zzgl. Versand

"En Pédale, en Pédale, - alles andere ist egal!" Endlich habe ich genügend Zeit für eine Radtour, die etwas länger dauern darf! Bis nach St. Peterburg soll es gehen: An der Ostsee entlang, durch Polen, die Kaliningrader Oblast, die baltischen Länder und Russland. 38 Tage stehen zur Verfügung, - das sollte locker reichen und mir noch Gelegenheit geben, Masuren und die Insel Saarema zu erkunden. Das Baltikum hat mich überrascht. Kaum zu glauben, dass dies vor nicht allzu langer Zeit ein Teil der ehemalige Sowjet-Union war! Man fühlt sich, als sei man in Schweden, - von dem östlichen Landesteil Estlands einmal abgesehen. Auch das heutige Polen hat nichts mehr mit dem Polen gemein, das ich 1980 kennenlernte; es ist im "Westen" angekommen. Russland und die Kaliningrader Oblast vermitteln dagegen den Eindruck, als sei die Sowjet-Union noch gegenwärtig.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
En Pédale, en Pédale - Mit dem Fahrrad um die O...
4,49 € *
ggf. zzgl. Versand

"En Pédale, en Pédale, - alles andere ist egal!" Endlich habe ich genügend Zeit für eine Radtour, die etwas länger dauern darf! Bis nach St. Peterburg soll es gehen: An der Ostsee entlang, durch Polen, die Kaliningrader Oblast, die baltischen Länder und Russland. 38 Tage stehen zur Verfügung, - das sollte locker reichen und mir noch Gelegenheit geben, Masuren und die Insel Saarema zu erkunden. Das Baltikum hat mich überrascht. Kaum zu glauben, dass dies vor nicht allzu langer Zeit ein Teil der ehemalige Sowjet-Union war! Man fühlt sich, als sei man in Schweden, - von dem östlichen Landesteil Estlands einmal abgesehen. Auch das heutige Polen hat nichts mehr mit dem Polen gemein, das ich 1980 kennenlernte; es ist im "Westen" angekommen. Russland und die Kaliningrader Oblast vermitteln dagegen den Eindruck, als sei die Sowjet-Union noch gegenwärtig.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Zum Beispiel Estland
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Blick in die europäische Peripherie, um am Beispiel Estlands Fragen des kulturellen Zusammenlebens zu reflektieren.Wenig wird in deutschen Medien, Schul- und Sachbüchern über Estlands Geschichte und Gegenwart vermittelt. Dabei war dieses kleine Land im äußersten Nordosten Europas 700 Jahre lang Schauplatz deutscher (Kolonial-)Geschichte. Estland steht heute, nach fast 50 Jahren unter sowjetischer Herrschaft, als souveräner Staat und Mitglied der Europäischen Union vor kulturellen und politischen Herausforderungen, die Europa insgesamt betreffen und dort in nuce verhandelt werden. Hier stellen sich Fragen nach dem Mit- und Gegeneinander der Sprachen und Kulturen, nach deren Konkurrenzen, Asymmetrien und Überlagerungen, die einerseits Ausdruck von Herrschaft und Machtausübung sind, andererseits von produktiven Adaptationen und Übersetzungsvorgängen zeugen.Der vorliegende Band befasst sich mit den sich palimpsesthaft überlagernden, bestreitenden und durchdringenden Kulturen Estlands in Literatur, Alltagskultur, Film und so weiter. Angesichts weltpolitischer Spannungen, die eine kulturelle und politische Stabilität im Baltikum in Bedrängnis bringen, bemüht sich der vorliegende Band um eine möglichst unaufgeregte Haltung und um unterschiedliche Perspektiven.Wenig wird in deutschen Medien, Schul- und Sachbüchern über Estlands Geschichte und Gegenwart vermittelt. Dabei war dieses kleine Land im äußersten Nordosten Europas 700 Jahre lang Schauplatz deutscher (Kolonial-)Geschichte. Estland steht heute, nach fast 50 Jahren unter sowjetischer Herrschaft, als souveräner Staat und Mitglied der Europäischen Union vor kulturellen und politischen Herausforderungen, die Europa insgesamt betreffen und dort in nuce verhandelt werden. Hier stellen sich Fragen nach dem Mit- und Gegeneinander der Sprachen und Kulturen, nach deren Konkurrenzen, Asymmetrien und Überlagerungen, die einerseits Ausdruck von Herrschaft und Machtausübung sind, andererseits von produktiven Adaptationen und Übersetzungsvorgängen zeugen.Der vorliegende Band befasst sich mit den sich palimpsesthaft überlagernden, bestreitenden und durchdringenden Kulturen Estlands in Literatur, Alltagskultur, Film und so weiter. Angesichts weltpolitischer Spannungen, die eine kulturelle und politische Stabilität im Baltikum in Bedrängnis bringen, bemüht sich der vorliegende Band um eine möglichst unaufgeregte Haltung und um unterschiedliche Perspektiven.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Zum Beispiel Estland
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Blick in die europäische Peripherie, um am Beispiel Estlands Fragen des kulturellen Zusammenlebens zu reflektieren.Wenig wird in deutschen Medien, Schul- und Sachbüchern über Estlands Geschichte und Gegenwart vermittelt. Dabei war dieses kleine Land im äußersten Nordosten Europas 700 Jahre lang Schauplatz deutscher (Kolonial-)Geschichte. Estland steht heute, nach fast 50 Jahren unter sowjetischer Herrschaft, als souveräner Staat und Mitglied der Europäischen Union vor kulturellen und politischen Herausforderungen, die Europa insgesamt betreffen und dort in nuce verhandelt werden. Hier stellen sich Fragen nach dem Mit- und Gegeneinander der Sprachen und Kulturen, nach deren Konkurrenzen, Asymmetrien und Überlagerungen, die einerseits Ausdruck von Herrschaft und Machtausübung sind, andererseits von produktiven Adaptationen und Übersetzungsvorgängen zeugen.Der vorliegende Band befasst sich mit den sich palimpsesthaft überlagernden, bestreitenden und durchdringenden Kulturen Estlands in Literatur, Alltagskultur, Film und so weiter. Angesichts weltpolitischer Spannungen, die eine kulturelle und politische Stabilität im Baltikum in Bedrängnis bringen, bemüht sich der vorliegende Band um eine möglichst unaufgeregte Haltung und um unterschiedliche Perspektiven.Wenig wird in deutschen Medien, Schul- und Sachbüchern über Estlands Geschichte und Gegenwart vermittelt. Dabei war dieses kleine Land im äußersten Nordosten Europas 700 Jahre lang Schauplatz deutscher (Kolonial-)Geschichte. Estland steht heute, nach fast 50 Jahren unter sowjetischer Herrschaft, als souveräner Staat und Mitglied der Europäischen Union vor kulturellen und politischen Herausforderungen, die Europa insgesamt betreffen und dort in nuce verhandelt werden. Hier stellen sich Fragen nach dem Mit- und Gegeneinander der Sprachen und Kulturen, nach deren Konkurrenzen, Asymmetrien und Überlagerungen, die einerseits Ausdruck von Herrschaft und Machtausübung sind, andererseits von produktiven Adaptationen und Übersetzungsvorgängen zeugen.Der vorliegende Band befasst sich mit den sich palimpsesthaft überlagernden, bestreitenden und durchdringenden Kulturen Estlands in Literatur, Alltagskultur, Film und so weiter. Angesichts weltpolitischer Spannungen, die eine kulturelle und politische Stabilität im Baltikum in Bedrängnis bringen, bemüht sich der vorliegende Band um eine möglichst unaufgeregte Haltung und um unterschiedliche Perspektiven.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Der Augustputsch 1991 (Mängelexemplar)
7,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1991 stand die Sowjetunion am Rand des politischen Kollapses. Das Baltikum hatte sich abgespalten und andere Republiken wollten nachziehen. Staatspräsident Gorbatschow agierte hilflos gegen die zerstörerischen Kräfte. Wie könnte das weitere Auseinanderdriften der Unionsrepubliken verhindert werden?Der 19. August 1991 begann in Moskau mit einer Lüge: Ein "Staatskomitee für den Ausnahmezustand in der UdSSR", hinter dem sich führende Funktionäre aus der KPdSU, der Armee, dem Innenministerium und dem KGB verbargen, verkündete im Rundfunk, der Staatspräsident müsse die Amtsgeschäfte "krankheitsbedingt" ruhen lassen. Die Wahrheit: Michail Gorbatschow befand sich in Foros auf der Krim, wo er in der Staatsdatscha bewacht und festgehalten wurde. Panzer rollten in die sowjetische Hauptstadt ein. Es war der Auftakt zu einem Staatsstreich, der die Welt drei Tage lang den Atem anhalten ließ.Im vorliegenden Buch kommen die wichtigsten "Verschwörer" jener Tage zu Wort, unter ihnen der Verteidigungsminister, der KGB-Chef sowie der Vizepräsident der UdSSR. Sie erklären ihre Ziele und Motive und warum sie trotz aller Entschlossenheit, die Union zu retten, vor dem Einsatz von militärischer Gewalt zurückscheuten. Über sie ist bisher nur aus westlicher Sicht berichtet worden, nun erzählen die Putschisten aus erster Hand, was sie in diesen Augusttagen bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Der Augustputsch 1991 (Mängelexemplar)
7,50 € *
ggf. zzgl. Versand

1991 stand die Sowjetunion am Rand des politischen Kollapses. Das Baltikum hatte sich abgespalten und andere Republiken wollten nachziehen. Staatspräsident Gorbatschow agierte hilflos gegen die zerstörerischen Kräfte. Wie könnte das weitere Auseinanderdriften der Unionsrepubliken verhindert werden?Der 19. August 1991 begann in Moskau mit einer Lüge: Ein "Staatskomitee für den Ausnahmezustand in der UdSSR", hinter dem sich führende Funktionäre aus der KPdSU, der Armee, dem Innenministerium und dem KGB verbargen, verkündete im Rundfunk, der Staatspräsident müsse die Amtsgeschäfte "krankheitsbedingt" ruhen lassen. Die Wahrheit: Michail Gorbatschow befand sich in Foros auf der Krim, wo er in der Staatsdatscha bewacht und festgehalten wurde. Panzer rollten in die sowjetische Hauptstadt ein. Es war der Auftakt zu einem Staatsstreich, der die Welt drei Tage lang den Atem anhalten ließ.Im vorliegenden Buch kommen die wichtigsten "Verschwörer" jener Tage zu Wort, unter ihnen der Verteidigungsminister, der KGB-Chef sowie der Vizepräsident der UdSSR. Sie erklären ihre Ziele und Motive und warum sie trotz aller Entschlossenheit, die Union zu retten, vor dem Einsatz von militärischer Gewalt zurückscheuten. Über sie ist bisher nur aus westlicher Sicht berichtet worden, nun erzählen die Putschisten aus erster Hand, was sie in diesen Augusttagen bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Kartografie der Freiheit
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

DER GROßE EUROPÄISCHE ROMAN DER MENSCHENIn der letzten Nacht vor der Aufnahme LITAUENS in den Schengenraum beschließen drei Paare den AUFBRUCH IN EIN NEUES LEBEN: Ein Paar zieht es nach LONDON, eines geht nach PARIS, das dritte bleibt im BALTIKUM und versucht dort sein Glück mit einer originellen Geschäftsidee. Ob GLÄNZENDE METROPOLE oder OSTEUROPÄISCHE PROVINZ - die jungen Menschen möchten DEN EUROPÄISCHEN TRAUM VON EINER BESSEREN ZUKUNFT zum Leben erwecken. Vom Leben in Europa erwarten sie sich mehr als Reisefreiheit und Telefonieren ohne Roaming-Gebühren. Aber kann Europa sein GROßES VERSPRECHEN VON FREIHEIT UND MITEINANDER tatsächlich einlösen? Und was ist dieser "europäische Traum" eigentlich?EIN ABGESANG AUF DAS "EUROPA FÜR ALLE"?Die mutigen Paare aus Osteuropa erhoffen sich eine offene Gesellschaft, die ihnen freundlich entgegentritt, berufliche Entfaltungsmöglichkeiten und gesicherte Lebensverhältnisse. Als die GLÜCKSSUCHER zu ahnen beginnen, WIE NAH ERFÜLLUNG UND ENTTÄUSCHUNG BEIEINANDERLIEGEN und wie wenig Westeuropa für sie zu bieten hat, erhält die Aufbruchsstimmung erste Dämpfer. Voller Wucht trifft sie die SCHMERZHAFTE REALITÄT DER "EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT": Entgegen dem IDEAL EINES EUROPAS OHNE GRENZEN spalten sich Union und Gesellschaft in vermeintlich "alte" und "neue" Europäer. Mit einem Mal finden sich die jungen Paare als Fremde an den gesellschaftlichen Rand und in den finanziellen und persönlichen Ruin gedrängt. Das eben noch zum Greifen nah erschienene bessere, "europäische" Leben rückt immer weiter in die Ferne ...ANDREJ KURKOW LEGT DEN FINGER IN DIE WUNDE EUROPASDer UKRAINISCHE BESTSELLER-AUTOR ANDREJ KURKOW erlebte die Zeit des Kiewer "Euro-Majdan" hautnah mit. Er kennt die Hoffnungen der Osteuropäer in die Europäische Union. Und er kennt ihre bittere Enttäuschung. Wer also kann DEN GROßEN EUROPÄISCHEN ROMAN UNSERER ZEIT schreiben, wenn nicht er? AUS EINEM ZUTIEFST MENSCHLICHEN BLICKWINKEL zeichnet Andrej Kurkow die Schicksale dreier Paare - ihre Hoffnungen und Enttäuschungen, ihr Festhalten am großen gemeinschaftlichen Freiheitsversprechen. Welche Rolle spielt die EUROPÄISCHE IDEE für die Identität der Menschen und Nationen? Waren wir uns im Eindruck zweier Weltkriege näher, als heute unter dem gemeinsamen Dach der Europäischen Union? SIND WIR WIRKLICH EIN EUROPA? Ein mutiger und aufrüttelnder Roman."Kurkow muss nicht böse oder radikal sein, um mitten ins Herz zu treffen."Der Stern, Annett Klimpel"Spannung, Einfühlung, Witz und Zynismus"Frankfurter Allgemeine Zeitung, Hannes Hintermeier(aus den Pressestimmen zu "Der wahrhaftige Volkskontrolleur")

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Kartografie der Freiheit
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

DER GROßE EUROPÄISCHE ROMAN DER MENSCHENIn der letzten Nacht vor der Aufnahme LITAUENS in den Schengenraum beschließen drei Paare den AUFBRUCH IN EIN NEUES LEBEN: Ein Paar zieht es nach LONDON, eines geht nach PARIS, das dritte bleibt im BALTIKUM und versucht dort sein Glück mit einer originellen Geschäftsidee. Ob GLÄNZENDE METROPOLE oder OSTEUROPÄISCHE PROVINZ - die jungen Menschen möchten DEN EUROPÄISCHEN TRAUM VON EINER BESSEREN ZUKUNFT zum Leben erwecken. Vom Leben in Europa erwarten sie sich mehr als Reisefreiheit und Telefonieren ohne Roaming-Gebühren. Aber kann Europa sein GROßES VERSPRECHEN VON FREIHEIT UND MITEINANDER tatsächlich einlösen? Und was ist dieser "europäische Traum" eigentlich?EIN ABGESANG AUF DAS "EUROPA FÜR ALLE"?Die mutigen Paare aus Osteuropa erhoffen sich eine offene Gesellschaft, die ihnen freundlich entgegentritt, berufliche Entfaltungsmöglichkeiten und gesicherte Lebensverhältnisse. Als die GLÜCKSSUCHER zu ahnen beginnen, WIE NAH ERFÜLLUNG UND ENTTÄUSCHUNG BEIEINANDERLIEGEN und wie wenig Westeuropa für sie zu bieten hat, erhält die Aufbruchsstimmung erste Dämpfer. Voller Wucht trifft sie die SCHMERZHAFTE REALITÄT DER "EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT": Entgegen dem IDEAL EINES EUROPAS OHNE GRENZEN spalten sich Union und Gesellschaft in vermeintlich "alte" und "neue" Europäer. Mit einem Mal finden sich die jungen Paare als Fremde an den gesellschaftlichen Rand und in den finanziellen und persönlichen Ruin gedrängt. Das eben noch zum Greifen nah erschienene bessere, "europäische" Leben rückt immer weiter in die Ferne ...ANDREJ KURKOW LEGT DEN FINGER IN DIE WUNDE EUROPASDer UKRAINISCHE BESTSELLER-AUTOR ANDREJ KURKOW erlebte die Zeit des Kiewer "Euro-Majdan" hautnah mit. Er kennt die Hoffnungen der Osteuropäer in die Europäische Union. Und er kennt ihre bittere Enttäuschung. Wer also kann DEN GROßEN EUROPÄISCHEN ROMAN UNSERER ZEIT schreiben, wenn nicht er? AUS EINEM ZUTIEFST MENSCHLICHEN BLICKWINKEL zeichnet Andrej Kurkow die Schicksale dreier Paare - ihre Hoffnungen und Enttäuschungen, ihr Festhalten am großen gemeinschaftlichen Freiheitsversprechen. Welche Rolle spielt die EUROPÄISCHE IDEE für die Identität der Menschen und Nationen? Waren wir uns im Eindruck zweier Weltkriege näher, als heute unter dem gemeinsamen Dach der Europäischen Union? SIND WIR WIRKLICH EIN EUROPA? Ein mutiger und aufrüttelnder Roman."Kurkow muss nicht böse oder radikal sein, um mitten ins Herz zu treffen."Der Stern, Annett Klimpel"Spannung, Einfühlung, Witz und Zynismus"Frankfurter Allgemeine Zeitung, Hannes Hintermeier(aus den Pressestimmen zu "Der wahrhaftige Volkskontrolleur")

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
LITAUEN – Vom Weißen Ritter zum Sowjetstern
10,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem Untergang der Sowjetunion schienen die ¿baltischen Probleme¿ eine lang ersehnte Lösung gefunden zu haben. Das politische Interesse an den baltischen Republiken, das in den 1990er Jahren in Europa seinen Höhepunkt erreicht hatte, ist weitgehend abgeflaut. Die Ostseerepubliken sind inzwischen Mitglied der NATO und der Europäischen Union. Dennoch gibt es in diesem Winkel Europas weiterhin politische Probleme, die allerdings nur wenigen bekannt sind und über die nur ungern berichtet wird. Die vor dem Abfall von der UdSSR vollmundig von den Balten versprochenen gutnachbarlichen Beziehungen zum östlichen Nachbarn liegen gegenwärtig in weiter Ferne. Erstens wäre der Anschluss der Balten an die UdSSR letztlich nur durch eine Abmachung mit den deutschen Faschisten im Rahmen des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrages und den geheimen Zusatzabkommen von 1939 möglich gewesen und daher nicht rechtens. Zweitens wird behauptet, dass die Beseitigung der faschistischen Regime im Baltikum, die Errichtung der Sowjetmacht und der Anschluss ihrer Länder an die UdSSR von der sowjetischen Seite gewaltsam erzwungen und daher nicht rechtens seien. Drittens geht es um die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in den baltischen Staaten. Mit allen diesen Behauptungen setzt sich der Autor polemisch auseinander und vermittelt anhand von größtenteils unbekannten Dokumenten und Faktenmaterial Zusammenhänge und historische Prozesse am Beispiel Litauens ein Geschichtsbild, das zum Verständnis jener Probleme beiträgt und dem historisch und politisch interessiertem Leser präsentiert wird.

Anbieter: buecher
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot